Soziale Netzwerke am Arbeitsplatz: Eine Bestandsaufnahme

  • Soziale Netzwerke wie Facebook oder Twitter sind nicht nur für den privaten Austausch weit verbreitet, sondern werden zunehmend auch im Arbeitskontext genutzt, wobei insbesondere für den deutschen Sprachraum nur wenige Untersuchungen über die Verbreitung und die Nutzung sozialer Netzwerke vorliegen. In einer ersten Bestandaufnahme beleuchtet die Untersuchung aus der Perspektive von Arbeitgeber/ innen aus Industrie und Dienstleistungssektor und aus der Sicht von Arbeitnehmer/innen, inwieweit externe, öffentlich zugängliche soziale Netzwerke und unternehmensinterne soziale Netzwerke am Arbeitsplatz verfügbar sind, wofür sie genutzt werden und ob Richtlinien für die Nutzung existieren. Dafür wurden in zwei Repräsentativstudien N = 1.886 Unternehmensentscheider/innen im Rahmen des Zukunftspanels des Instituts der Deutschen Wirtschaft Köln und N = 622 Arbeitnehmer/innen befragt. 80% der befragten Arbeitnehmer/innen nutzen soziale Netzwerke, fast 30% auch während der Arbeitszeit. In ungefähr der Hälfte der Unternehmen haben die Mitarbeiter unbeschränkten Zugriff auf soziale Netzwerke an ihrem Arbeitsplatz, wobei in lediglich einem Viertel der Unternehmen Richtlinien zur Nutzung sozialer Netzwerke existieren. Das am häufigsten genutzte externe soziale Netzwerk ist WhatsApp gefolgt von Facebook. Das wichtigste Kommunikationsmittel am Arbeitsplatz bleibt allerdings nach Angaben der Arbeitnehmer/innen das Telefon gefolgt von E-Mail.
  • Social networks such as Facebook or Twitter are widespread – not only for private exchange, but also increasingly for the use in professional contexts. Yet, there are only a few studies about the frequency and use of social networks. Even less research exists in the German speaking world. As a first appraisal this study sheds light on the availability of public social networks as well as enterprise social networks at the workplace through the perspectives of employers and employees in the industrial and service sector. It investigates what social networks are used and whether guidelines for their usage exist. N = 1,886 corporate decisionmakers in the context of the “Zukunftpanel” of the Cologne Institute of Economic Research and N = 622 employees were surveyed in two representative studies. 80% of the examined employees use social networks, almost 30% also during work hours. In nearly half of the companies, employees have unlimited access to social networks at their workplaces, whereas guidelines for the use of social networks exist in only a quarter of the surveyed organizations. The external social network most frequently used is WhatsApp, followed by Facebook. However, the most important communication medium according to the employees stays the telephone, followed by e-mail.

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar Availability
Metadaten
Document Type:Article
Language:German
Author:Christian Rietz, Anna Knieper, Britta Krahn
Title Additional (English):The status quo of social networks in the workspace
Parent Title (German):Wirtschaftspsychologie
Issue:1
First Page:46
Last Page:54
ISSN:1615-7729
Date of first publication:2016/05/30
Tag:Arbeitgeber; Arbeitnehmer; Arbeitsplatz; Kollaboration; Kommunikation; Soziale Netzwerke
Departments, institutes and facilities:Fachbereich Wirtschaftswissenschaften
Entry in this database:2017/06/08