• search hit 1 of 1
Back to Result List

Multislice-Spiral-CT zur Diagnostik beim Polytrauma

Multislice CT in diagnostic work-up of polytrauma

  • Hintergrund: Die Diagnostik bei einem schwerstverletzten Patienten soll so kurz wie möglich sein. Durch die Einführung der Spiral-CT-Technik lässt sich die Diagnostikzeit verringern. Fragestellung: Profitiert ein Schwerverletzter durch eine Verkürzung der Primärdiagnostik auf <30 min? Wieviel Zeit wird für die primäre Schockraumversorgung und wieviel im CT benötigt? Material und Methoden: Vom 31.07.2001 bis zum 31.12.2003 wurde bei schwerverletzten Patienten mit einem „Injury Severity Score“ (ISS)>16 nach einer initialen Sonographie zur weiteren Diagnostik eine Ganzkörper-CT-Spirale durchgeführt; 100 (weiblich:männlich=25:75) Patienten mit einem mittleren Alter von 42 (3–81) Jahren wurden retrospektiv ausgewertet. Der durchschnittliche ISS betrug 32,8±12(17–75) Punkte. Ergebnisse: Die Verweildauer im Schockraum vor der CT betrug im Mittel 33±14 min. Die CT-Diagnostik dauerte nur 16±5 min und die Gesamtzeit für die Diagnostik 48±14 min. 50% der Patienten wurden sofort operiert. Die Letalitätsrate während des stationären Aufenthalts betrug 13%. Die Patienten lagen im Mittel 10 Tage auf der Intensivstation und die mittlere Verweildauer im Krankenhaus betrug 30 Tage. Schlussfolgerung: Je kürzer der Aufenthalt des Patienten in der Notaufnahme, desto kürzer war die Verweilzeit auf der Intensivstation und die Gesamthospitalisation, unabhängig von der Verletzungsschwere des Patienten. Durch ein strukturiertes Management und Verkürzung der Diagnostikzeiten durch die Spiral-CT konnte die Zeit im Schockraum im Mittel von 85 auf 48 min gesenkt werden.
  • Background: In severely injured patients, diagnostic procedures should be as brief as possible. With the use of spiral CT technology, the time required for diagnosis is minimized. Question: Do severely injured patients benefit when primary diagnostic examinations are completed in less than 30 min? How much time is required for primary emergency department (ED) care and how much in the CT scanner? Material and methods: Between 31 July 2001 and 31 December 2003, severely injured patients with ISS scores over 16 underwent total body spiral CT scans (Siemens Somatom Volume Zoom Multislice CT) after initial ultrasonography. One hundred patients (M:F=25:75) with an average age of 42 years (range: 3–81 years) were evaluated retrospectively. The average ISS score was 32.8±12 points (range: 17–75 points). Results: The average time in the ED, prior to CT, was 33±14 min. The CT scans lasted 16±5 min and the total diagnostic time was 48±14 min. Fifty percent of patients were taken immediately to the operating room. The mortality rate in hospital was 13%. The average hospital stay was 30 days, with an average ICU stay of 10 days. Conclusion: The shorter the time spent in the ED, the shorter the stays in ICU and in total hospitalization were, regardless of injury severity. With structured management and shortening of diagnostic time with spiral CT, the time in the ED was decreased from 85 to 48 min.

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar Availability
Metadaten
Document Type:Article
Language:German
Author:A. Prokop, H. Hötte, K. Krüger, Klaus E. Rehm, J. Isenberg, G. Schiffer
Parent Title (German):Unfallchirurg
Volume:109
Issue:7
First Page:545
Last Page:550
ISSN:0177-5537
DOI:https://doi.org/10.1007/s00113-006-1086-5
Publisher:Springer
Date of first publication:2006/07/01
Tag:Diagnostik; Polytrauma; Schockraummanagement; Spiral-CT
Diagnostic work-up; Emergency room management; Multislice CT; Polytrauma
Departments, institutes and facilities:Fachbereich Sozialpolitik und Soziale Sicherung
Dewey Decimal Classification (DDC):6 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 61 Medizin und Gesundheit / 610 Medizin und Gesundheit
Entry in this database:2015/04/02