• search hit 1 of 1
Back to Result List

Modellierung des demografischen Wandels

  • Ausgehend von amtlichen nationalen Volkszählungen und gemeinsamen Volkszählungen der Mitgliedstaaten der Europäischen Union werden Modellrechnungen zur Altersverteilung der deutschen Bevölkerung erstellt. Neben dem Bevölkerungsstand werden für jedes simulierte Jahr auch die Jugend- und Altenquotienten ermittelt. Anhand einer Funktionenschar lässt sich zu jedem vorgegebenen Altenquotienten das entsprechende Renteneintrittsalter angeben. Konstante Bevölkerungsstände lassen sich durch Variation der Geburtenrate oder des Wanderungssaldos erzielen. Der medizinisch-technische Fortschritt kann auf der Grundlage amtlicher Sterbetafeln in weiten Grenzen modelliert werden.

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar Availability
Metadaten
Document Type:Part of a Book
Language:German
Parent Title (German):Mülheims, Hummel et al. (Hg.): Handbuch Sozialversicherungswissenschaft
First Page:139
Last Page:155
ISBN:978-3-658-08839-2
DOI:https://doi.org/10.1007/978-3-658-08840-8_10
Publisher:Springer VS
Place of publication:Wiesbaden
Date of first publication:2015/08/15
Tag:Altenquotient; Demografie; Geburtenrate; Jugendquotient; Rente; Renteneintrittsalter; Simulation; Sterberate; Wanderungssaldo; demografischer Wandel
Departments, institutes and facilities:Fachbereich Sozialpolitik und Soziale Sicherung
Dewey Decimal Classification (DDC):3 Sozialwissenschaften / 36 Soziale Probleme, Sozialdienste / 368 Versicherungen
Collectives:Mülheims, Hummel et al. (Hg.): Handbuch Sozialversicherungswissenschaft
Entry in this database:2015/10/12