• search hit 1 of 1
Back to Result List

Rechtliche Determinanten der Selbstverwaltung in der Sozialversicherung

  • Die Sozialversicherung ist ein tradierter Bereich mittelbarer Staatsverwaltung in Gestalt der funktionalen Selbstverwaltung. Ihre wesentliche Prägung erhält die Selbstverwaltung in der Sozialversicherung durch verfassungsrechtliche Vorschriften und solche des SGB. Verfassungsrechtlicher Diskurs entzündet sich vor allem im Bereich des Demokratieprinzips, insbesondere im Hinblick auf die im Sozialversicherungsrecht üblichen »Friedenswahlen«. Einfachgesetzlich ist die Sozialversicherung in ein engmaschiges Korsett eingebunden, das zwar Betroffenenpartizipation und gewisse Selbstverwaltungsspielräume gewährt. Jedoch führt die enge Bindung an gesetzliche Vorgaben, flankiert durch staatliche Aufsichtsbefugnisse, zu Zweifeln an der Existenz tatsächlicher Selbstverwaltung.

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar Availability
Metadaten
Document Type:Part of a Book
Language:German
Parent Title (German):Mülheims, Hummel et al. (Hg.): Handbuch Sozialversicherungswissenschaft
First Page:763
Last Page:776
ISBN:978-3-658-08839-2
DOI:https://doi.org/10.1007/978-3-658-08840-8_48
Publisher:Springer VS
Place of publication:Wiesbaden
Date of first publication:2015/08/15
Tag:Demokratische Legitimation; Eigenverantwortung; Ermessensspielräume; Friedenswahlen; Partizipation; Satzung; Selbstverwaltung; Selbstverwaltungsspielräume; Staatliche Aufsicht
Dewey Decimal Classification (DDC):3 Sozialwissenschaften / 36 Soziale Probleme, Sozialdienste / 368 Versicherungen
Collectives:Mülheims, Hummel et al. (Hg.): Handbuch Sozialversicherungswissenschaft
Entry in this database:2015/10/12