Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)

Agenda-Cutting : Wie Themen von der Tagesordnung verschwinden

  • Wenn von Nachrichtenauswahl und Thematisierungsfunktion der Medien die Rede ist, fällt schnell das Fachwort Agenda-Setting. Der gegenteilige Begriff, das Agenda-Cutting, ist dagegen viel seltener Gegenstand von wissenschaftlichen oder gesellschaftlichen Diskussionen. Dabei ist das Agenda-Cutting eine weitflächig geübte Praxis in Medien, Politik und Gesellschaft, bei der Themen bewusst oder unbewusst aus den gesellschaftlichen Diskursen entfernt oder herausgehalten werden. Die Initiative Nachrichtenaufklärung beschäftigt sich schon lange intensiv mit der Frage der Vernachlässigung von Themen und Nachrichten. Mit diesem Sammelband wird erstmals das Thema wissenschaftlich tiefgehend von verschiedenen Seiten aus betrachtet.

Export metadata

Additional Services

Search Google Scholar Check availability

Statistics

Show usage statistics
Metadaten
Document Type:Book (monograph, edited volume)
Language:German
Parent Title (German):Medien – Aufklärung – Kritik. Schriftenreihe der Initiative Nachrichtenaufklärung (INA) e.V.
Edition:1. Auflage
Number of pages:XIII, 474
ISBN:978-3-658-38803-4
ISBN:978-3-658-38802-7
Editor:Hektor Haarkötter, Jorg-Uwe Nieland
Publisher:Springer VS
Place of publication:Wiesbaden
Date of first publication:2023/08/08
Keyword:Agenda-Cutting; Agenda-Setting; Nachrichtenselektion im Journalismus; Politische Diskurse; Public Relations; Thematisierung in Medien
Departments, institutes and facilities:Fachbereich Sozialpolitik und Soziale Sicherung
Dewey Decimal Classification (DDC):0 Informatik, Informationswissenschaft, allgemeine Werke / 07 Publizistische Medien, Journalismus, Verlagswesen / 070 Publizistische Medien, Journalismus, Verlagswesen
Entry in this database:2023/08/14