Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)

Das Europäische Parlament und die Türkei

  • Die Beziehungen zwischen der EU und der Türkei sind seit vielen Jahren von wachsender Entfremdung gekennzeichnet. Zur Ursachenforschung wird zumeist auf die demokratischen Rückschritte der Türkei hingewiesen – dabei wird übersehen, dass das Verhältnis von wechselseitigen Irritationen geprägt ist, die zu tiefen Brüchen führten. Der Autor analysiert die Ursachen und Ausdrucksformen dieser normativen und strategischen Spannungsfelder anhand der Debatten des Europäischen Parlaments (2004-2019). Auf einzigartige Weise legt er dar, wie die polarisierende Beitrittsfrage auf die verschiedenen Fraktionen des Parlaments einwirkt und woran eine gelungene Integration der Türkei in die EU scheitert. (Verlagsangaben)

Export metadata

Additional Services

Search Google Scholar Check availability

Statistics

Show usage statistics
Metadaten
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Author:Patrick Baues
Subtitle (German):Beziehungen im Spannungsfeld zwischen normativem und strategischem Handeln
Parent Title (German):Schriften des Zentrums für Europäische Integrationsforschung (ZEI)
Volume:87
Edition:1. Auflage
Number of pages:274
ISBN:978-3-7560-0641-0
Publisher:Nomos
Place of publication:Baden-Baden
Contributing Corporation:Nomos Verlagsgesellschaft
Date of first publication:2023/10/16
Keyword:AKP; Beitrittskandidat; Beitrittsverhandlungen; EU-Türkei-Beziehungen; Erdoğan; Europa; Europäische Identität; Europäische Union; Europäische Öffentlichkeit; Europäisches Parlament; Gezi-Park-Proteste; Menschenrechte; Migrationspolitik; Partei für Gerechtigkeit und Aufschwung; Pressefreiheit; Strategische Partnerschaft; Türkei; Wirtschaftsbeziehungen; rechtsstaatliche Prinzipien
Departments, institutes and facilities:Fachbereich Sozialpolitik und Soziale Sicherung
Dewey Decimal Classification (DDC):3 Sozialwissenschaften / 32 Politikwissenschaft / 320 Politikwissenschaft
Entry in this database:2023/10/26